Wer wir sind
Die Anfänge von Helping Directly gehen auf René Weiss zurück, als Lehrer und Missionar lag ihm die Schulung und Förderung der Jugend in Burkina Faso sehr am Herzen.

Team Helping Directly

Ueli
Ueli Häring
Präsident
Erika
Erika Allenbach
Vorstandsmitglied
Jean-Pierre
Jean-Pierre Toscano
Revisor
Markus
Markus Büschlen
Vorstandsmitglied Sekretär

Unsere Ziele

Burkina Faso konnte in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte im Schulwesen machen, doch immer noch können nur ca. 50 % der jungen Menschen im Alter von 15 – 24 Jahren lesen und schreiben. (2014)

Ausbildung der Kinder


Unsere Schulen leisten in diesem Bereich einen wichtigen Beitrag für die junge Generation von Burkina Faso. Die Primarschule (1. – 6. Klasse) und anschliessend die Sekundarschule (7. – 10. Klasse öffnen ihnen die Türen aus der Armut auszubrechen. Kindern bedürftiger Eltern wird das jährliche Schulgeld teilweise oder ganz erlassen.

Zukunftsperspektive


Für Schulentlassene oder junge Leute ohne Schulabschluss bieten wir mit dem Nähatelier die Möglichkeit ein Handwerk zu erlernen. Es besteht die Absicht auch Bereich Holzverarbeitung eine Ausbildung zu ermöglichen.

Fördern


Neben den schulischen Grundkenntnissen sind wir bestrebt, handwerkliche Fertigkeiten, das Interesse an Garten- und Obstbau sowie das Umweltbewusstsein der Menschen zu fördern. Durch unsere Schulen erhalten einheimische Lehrkräfte Arbeit und Verdienst.

UNTERSTÜTZEN SIE HELPING DIRECTLY MIT EINER SPENDE! VIELEN DANK!

Betrag / Währung:
 CHF

Unsere Geschichte

René Weiss hatt eine Vision....

René Weiss

Mit großem, persönlichen Engagement setzte er sich besonders für diese Ziele ein. René Weiss starb 2006 in Burkina Faso, kurz nach der Eröffnung der Schule in Ouagadougou.

Helping Directly

Bereits 2003 wurde unter dem Namen Helping Directly ein Schweizer Verein ins Leben gerufen.

Schule

In der Hauptstadt Ouagadougou ist die Schule im Quartier Tanghin, am Nordrand der Stadt. Am jetzigen Standort startete die Primarschule mit heute 6 Klassen am 21. Februar 2005. Die Sekundarschule (Collège) startete in zwei Etappen (2012 / 2014) mit heute 4 Klassen.

Ausbau

Eine zweite Schule wurde 2005 in Zionkin, einem kleinen, abgelegenen Dorf in der Nähe der Provinzstadt Kaya eröffnet. Es ist eine Dorfschule mit momentan 3 Klassen und rund 80 Schülern.